Pistole

Kreismeisterschaft "freie Pistole“

 Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Kreismeisterschaft

 Am Samstag den 7. April fand auf der Schiessanlage in Waldshut die Kreismeisterschaft mit der freien Pistole statt. Gerade mal 8 Schützen hatten sich eingefunden um in der „Königsdisziplin“ der verschiedenen Pistolenarten den Kreismeister zu ermitteln. Unter ihnen drei Albbrucker Schützen die sichspontan dazu entschlossen hatten auch als Mannschaft anzutreten. Da ansonsten nur noch eine Mannschaft aus Stühlingen am Start war und ein Platz auf demTreppchen sicher war, konnten also Artur Kuder, Artur Stephan und Thomas Albiez ohne großen Druck loslegen.

Während Artur K. und Thomas in Sachen freie Pistole alte Hasen waren hatte Artur S. in den letzten zwei Wochen einen Schnellkurs in dieser Disziplin durchlaufen und die Trainingsergebnisse sahen verhältnismäßig gut aus. Doch nicht umsonst genießt die freie Pistole den größten Respekt unter den Pistolenschützen. Denn mit 50 Meter ist die Entfernung zur Scheibe nicht nur weit, auch die Zehn mit einem Durchmesser von 5 Zentimeter ist verschwindend klein und geringste Fehler beim Auslösen des Schusses werden gnadenlos bestraft. Nun, unsere Albbrucker Pistolenschützen waren trotz den hohen Anforderungen guter Dinge und angesichts des frühlingshaften Wetters sah man positiv dem Wettkampf entgegen.

Doch zwei Wochen Training mit der freien Pistole ist dann doch sichtlich zu wenig. Blieb das Ergebnis bei Thomas noch im angestrebten Rahmen (530

Ringe) flogen die Kugeln bei den zwei Arturs Schuss für Schuss um das „Schwarze“ herum, sorgten bei den Schützen und später beim Zählen der Ringe für Kopfzerbrechen und lies sich einfach nicht abstellen. Ruhiges Halten, gefühlvolles Abziehen, gleichmäßige Muskelspannung und konsequentes Nachhalten, all das konnte nicht mehr vollständig abgerufen werden. Trotzdem wurde bis zum Schluss gekämpft was natürlich für die kommende Landesmeisterschaft hoffen läßt. Letztendlich war man den angestrebten 450 Ringen (Artur K. 390 und Artur S. 352 Ringe) so weit weg wie die Scheibe vom Schützen und mit über 200 Ringen Rückstand belegte die Albbrucker Mannschaft den zweiten Platz hinter den Stühlinger Kameraden. Mit noch größerem Respekt vor dieser Disziplin und der Gewissheit noch etwas mehr Zeit in das Sportgerät „freie Pistole“ investieren zu müssen fuhr man wieder zurück ins heimische Schützenhaus.

 T.A 

2.LuPi vs Tiengen III am 17.02.2018 

Es ging dieses Mal in Tiengen gegen deren 3. Mannschaft. Voll motiviert ging es pünktlich auf den Stand. Thomas A. war zur Überraschung einiger als Coach vor Ort, um ggf. den ein oder anderen zu Unterstützen und um zu sehen wo es im Wettkampf hapert.

...Tiengen war schlagbar...jedoch waren wir dieses Mal nicht hellwach im Wettkampf. 

Christine auf 5 und Artur K. auf 4 sammelten jeweils ihre ersten Punkte fürs Team. Jens (340), Artur S. (339) und Daniel (340) verloren ihre Kämpfe jeweils knapp und vermeidbar..82er und 84er Serien waren unnötige Steilvorlagen und wurden gerne von Tiengen angenommen.

Unsere Mannschaftsleistung war geschlossen, der Teamspirit ist sehr gut, ...das lässt für den letzten Kampf Anfang März hoffen. Danke an Jens A., der kurzfristig eingesprungen war. 

....und nicht vergessen, Übung macht den Meister ;-)

Artur

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen